Die Automobilindustrie im Umbruch und die EDAG PS ist mit dabei

Am 5. September fanden sich im Porsche-Werk in Leipzig Partner aus Politik und Wirtschaft zusammen, um über den Anspruch und die Wirklichkeit unserer Mobilität, die Automobilindustrie und die Menschen zu sprechen. Rainer Wittich vertrat die EDAG PS beim ACOD-Kongress 2018 und zeigte, was es bedeutet, einen der weltweit führenden Entwicklungsdienstleister zu leiten.

AUTOMOTIVE CLUSTER OSTDEUTSCHLAND – DER VERNETZER VON ENTSCHEIDUNGSTRÄGERN, ZULIEFERERN UND FORSCHERN

Unter dem Motto „Automobilindustrie im Umbruch“ widmete sich der diesjährige Kongress des Automotive Cluster Ostdeutschland (ACOD) unter anderem der Frage, welche Auswirkungen sich durch technologische Entwicklungen für die Fachkräfte der Branche ergeben. Wie jedes Jahr dient der Kongress als Plattform zum direkten Austausch zu konkreten Themen, Projekten und natürlich dem Netzwerken. Die charakteristischen Themen waren in diesem Jahr „Digitalisierung“ und „Elektromobilität“ im Zusammenhang mit der „Zukunft der Arbeit“ und es wurde die Frage aufgeworfen, welche konkreten Veränderungen sich bereits andeuten und welche Rolle der Mensch in der Automobilindustrie der Zukunft übernehmen wird.

Das ACOD ist länderübergreifende Initiative und Aktionsplattform der in Ostdeutschland aktiven Automobilhersteller, Zulieferer, Dienstleister und Forscher. Die Mitglieder bemühen sich um eine nachhaltige Entwicklung der Automobilindustrie und gesundes Wachstum auf allen Ebenen unabhängig vom jeweiligen Standort.

PRÄMIERTE INNOVATION: MEDIENLOSER GREIFER DER EDAG PS

Die Automobilbranche steht vor dem Umbruch und ist offen für frische Ideen. Da ist die EDAG PS als Engineeringpartner mit Konzepten, die immer nah am technischen Puls der Zeit sind, genau der richtige Teilnehmer. So wurde in der kongressbegleitenden Ausstellung der hausgemachte Vorstoß in Sachen Nachhaltigkeit, der Medienlose Greifer, präsentiert. Der von der EDAG PS entwickelte Leichtbau-Greifer, wird die Kosten zukünftiger Produktionen entscheidend optimieren. Durch seine Herstellung mittels 3D-Drucker ist er ressourcenschonend, flexibel einsetzbar, mühelos zu handhaben und wird aktuell bereits bei einem großen OEM im mensch-roboter-kollaborierenden Kontext eingesetzt.

r_wittich_acod-kongress

                                          Rainer Wittich, Vorsitzender der Geschäftsführung EDAG Production  Solutions, bei den Video-
aufnahmen zu einem kongressbegleitendem Impulsfilm des ACOD

 

DER MENSCH ALS TREIBENDE KRAFT IM ZENTRUM DER ENTWICKLUNGEN

Das zentrale Podiumsgespräch zum Thema „Faktor Mensch“ in der Produktion unterstrich die Relevanz noch einmal. Hier wurden diverse Impulse unter den Experten diskutiert, wie z.B. die Aussage, dass „Menschen und ihre Kompetenzen [...] für die Zukunft des Automobilstandortes Ostdeutschland genauso wichtig [sind] wie unsere Ingenieurskunst und Infrastrukturrahmenbedingungen“.

Gemeinsam mit kompetenten Gesprächspartnern wie Dr. Jürgen Ude, Staatssekretär des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt, Roland Emig, dem Geschäftsführpodiumsgespraech_acod_kongress 2018er von SAMAG Saalfelder Werkzeugmaschinen GmbH, und Dirk Wottgen, dem Personalleiter der BMW Group im Werk Leipzig, positionierte sich Rainer Wittich optimistisch. Er betonte die Bedeutung von Fachkräften trotz der Zunahme von automatisierten Prozessen und die Vorteile des ostdeutschen Industriestandortes.

 

Beim Podiumsgespräch wurden zahlreiche Impulsbeiträge und Statements zu den Themen diskutiert.

 

 

FAZIT
Es ist klar, dass hier noch einiges mehr von allen Akteuren abverlangt werden wird, denn auch eine hochautomatisierte, flexible Produktion kommt nicht ohne „Manpower“ aus. Die wirtschaftliche Landschaft steht zwischen Wettbewerbsdruck und der sozialen Verantwortung. Hier wird die EDAG PS unter Beweis stellen können, was sie über die Jahre zu einem Aushängeschild in der Branche gemacht hat.

Ergänzende Informationen zur Veranstaltung „Automobilindustrie im Umbruch“ sowie deren Partner & Mitglieder sind auf der Website des ACOD einzusehen.

ACOD Kongress EingangSchauen Sie sich auch das kongessbegleitende Impulsvideo zur ACOD an und gewinnen Sie weitere Eindrücke und Bilder der Veranstaltung.

Unser Kollege Sven Jacob steht Ihnen zudem gerne als Ansprechpartner für Engineeringanfragen in der Region Ostdeutschland zur Verfügung.