„Disruptive Technologies & Innovation Foresight Minds 2019 “ – Treffen Sie uns!

Disruptive Technologien werden oft unterschätzt, sogar belächelt, doch schlummert in ihnen ein riesiges Potential, bestehende Technologien, Produkte oder Dienstleistungen in naher oder ferner Zukunft teilweise oder ganz vom Markt zu verdrängen. Beispiele dafür aus der Vergangenheit (Fließband), der Gegenwart (3D-Druck) oder der Zukunft (VR/AR) gibt es genug und nicht selten haben sie ganze Märkte von Grund auf umgekrempelt.

Zum 8. Mal in Folge findet vom 25. – 26. Februar in Berlin der größte deutschsprachige Industrie-Event zum Thema Innovation und Innovationsstrategien statt. Das DTIM Branchentreffen mit mehr als 200 Teilnehmern ist die führende Business Plattform für Innovations- und Technologiemanager, F&E Manager und New Business Development.

Das Fachevent fokussiert aktuellste Use & Business Cases aus der Praxis von Anwenderunternehmen und thematisiert wichtigte Fragen rund um die technische und organisatorische Umgestaltung und Neuausrichtung von Innovationsstrategien im Zuge der neuen technologischen Anforderungen.

Die EDAG Productions Solutions / FEYNSINN engagiert sich an diesem Event gleich doppelt: in Form einer interaktiven Morning-Session und der kongressbegleitenden Ausstellung einer innovativen VR-Applikation.

Morning Session Vortrag: „Wo macht der Einsatz von VR/AR im Produktionsengineering wirklich Sinn?

Wo bringt der Einsatz von VR/AR einen echten Mehrwert und wo ist er vielmehr „Low-hanging Blödsinn“? Mit diesem Thema will Andreas Börner, Strategischer Geschäftsentwickler bei EDAG Production Solutions / FEYNSINN, zur Diskussion über den Nutzen von VR/AR und Big Data im Produktionsengingeering anregen.

Wir alle lieben Buzzwords und -redewendungen. Die wahren Cowboys sagen nicht „letztlich“, sondern „am Ende des Tages“. Das schafft beim Redner Freiraum zum Nachdenken, z. B. kann man überlegen, was man als nächstes sagt oder den Einkaufszettel für den Abendeinkauf durchgehen. Das Publikum dagegen gähnt- denn: Auch die coolste und trendigste Redewendung ist irgendwann mal abgelutscht. So hat auch die Redewendung „low hanging fruits“ inklusiver etwaiger „quick wins“ den Weg von Beratersprache hin zur Gemeinsprache angetreten. Andreas Börner berichtet daher aus erster Hand von echten Anwendungsfällen im Produktionsengineering für Augmented- und Virtual Reality und über deren Voraussetzungen, Chancen und Risiken. Im gleichen Aufwasch entzaubert er „Big Data“ und geht auch hier auf konkrete Anwendungsfälle, Voraussetzungen für eine sinnstiftende Anwendung sowie existierende Risiken ein.

Der EDAG PS Use Case „VR-Paintshop“ macht Lackieren erlebbar

Dass VR-Anwendungen den Spagat zwischen „sinnvoll“, „lernen“ und „spielerisch“ hinbekommFolie3https://cdn2.hubspot.net/hubfs/2066937/social-suggested-images/Folie3.pngen, zeigen wir außerdem als Aussteller mit unserem „VR-Paintshop“, einem virtuellen Trainingstool für Lackierer. Mittels VR-Brille und einer echten Lackierpistole können die Teilnehmer  in einer virtuellen Spritzkabine das Lackieren testen.

Mehr Informationen zum viel beachteten „VR-Paintshop“ können Sie in unserem Blogbeitrag zur IAA 2018 für Nutzfahrzeuge nachlesen.

Kontaktieren Sie uns!

Als erfahrene Spezialisten im Bereich Big Data Analytics im produktionsnahen Umfeld sind wir Ihr kompetenter Ansprechpartner. Unser Leiter der Produktions-IT Christopher Reuß steht Ihnen für Fragen via Mail oder Telefon (0661-6000 75212) gerne zur Verfügung.

Wenn Sie über den effizienten Einsatz von VR-Applikationen im Produktionsengineering nachdenken, steht Ihnen zudem Christoph Huber als Projektleiter für Virtuelle Medien via Mail oder Telefon (0841-9680 1920) gerne für Fragen und Anregungen parat.